Oben Energie, darunter die Lebensmittel: Agri-PV nutzt Fläche multifunktional

Vortrag | Energiewende, Klimawandel, Landwirtschaft, Ressourcen & Technik

Blick auf eine Anlage zur Forschung an Agri-PV ((C) michael papenberg - www.natursehen.de)

Der Ausbaubedarf an erneuerbaren Energien zur Erreichung von Klimaneutralität und Energieautarkie ist hoch. Neben Windkraft muss vor allem die installierte Leistung von Photovoltaik (PV) in den nächsten Jahrzehnten erheblich ausgeweitet werden. Dies erfordert auch eine Zunahme von PV-Flächen im Offenland. In der Regel werden diese als Freiflächen-anlagen konzipiert und stellen einen Verlust von landwirtschaftlicher Fläche dar. Dementgegen stellt die Agri-PV ein Doppelnutzungssystem dar, das landwirtschaftliche

Produktion und Energiegewinnung auf derselben Fläche vereint. Der Vortrag gibt einen Überblick über aktuelle Ansätze und greift dabei Chancen, aber auch Herausforderungen auf.

Referent: Christian Sponagel

Dr. Christian Sponagel ist seit dem Jahr 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet für Landwirtschaftliche Betriebslehre an der Universität Hohenheim tätig. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der ökonomisch-ökologischen Modellierung an der Schnittstelle zwischen Landwirtschaft und nachhaltiger Freiraumnutzung. Ein Fokus liegt dabei auf der Biodiversität in der Agrarlandschaft sowie weiteren Interaktionen zwischen der landwirtschaftlichen Flächennutzung und Umweltfaktoren.

Der Vortrag ist Teil einer Vortragsreihe, die sich mit Möglichkeiten multifunktionaler Flächennutzungen befasst.

Der Vortrag soll als hybride Veranstaltung angeboten werden. Anmeldungen sind ab 26.06.2024 über die Webseite der Volkshochschule des Rein-Pfalz-Kreises www.vhs-rpk.de möglich, alternativ per E-Mail an KVHS-Geschaeftsstelle(at)vhs-rpk.de .

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

18. Oktober 2024

Enddatum:

18. Oktober 2024

Uhrzeit:

19:00 Uhr

Ort:

67117 Limburgerhof, Rathaus, Kleiner Kultursaal, Burgunder Platz

Bundesland:

Rheinland-Pfalz

Veranstalter:

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der BUND Kreisgruppe Rhein-Pfalz-Kreis und dem Projekt "Boden schätze(n) - Flächen schützen" des BUND Landesverband RLP. Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Natur und Umwelt aus Finanzmitteln der Glücksspirale.