BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Sonntag, 1. Juli 2018, 14,30 Uhr, Exkursion „Stromtalwiesen und andere Auenbiotope"


Hohes Veilchen

Eine botanische Exkursion zur den Stromtalwiesen und dem Auwald, der als besonderes Kleinod eine außerordentlichen Artenvielfalt beheimatet. Sie sind  NATURA 2000 Gebiete einen hohen Schutzstatus. Denn Wiesentyp ist inzwischen stark durch landwirtschaftliche Nutzung oder Bebauumg bedroht.

Die Führung übernimmt der Biologe, Jürgen Walter von der BUND Kreisgruppe. Die Veranstaltung läuft in Kooperation mit der LA 21 Römerberg. Treffpunkt ist das Natostraßenende am Rhein, südlich von Mechtersheim

Samstag, 16. Juni 2018, 14 Uhr Geotag der Artenvielfalt, Exkursion" Über den Quirnheimer Eistalhang"

 

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der BUND Kreisgruppe Bad Dürkheim. Heinz Schlappkohl und weitere Sachkundige vom BUND werden die Besonderheiten und den Artenreichtum des Eistalhanges vorstellen. Die Führung wird etwa 2 bis 3 Stunden dauern.

Treffpunkt: Mertesheim, Parkplatz der Gaststätte Beller.


Ackerrittersporn

Mittwoch, 23. Mai 2018, 19.30 Uhr Vortrag mit Pflanzenmarkt: "Dudenhofen blüht"

Die Dipl. Biologin Christiane Brell wird in ihrem Vortrag über einen naturnahen und bienenfreundlichen Garten informieren. Eine wesentliche Rolle spielen dabei einheimische Pflanzen, die den Insekten besonderes viel Nahrung bieten. Leider sind diese Pflanzen nicht überall erhältlich. Daher wird im Anschluss an den Vortrag ein Pflanzenmarkt stattfinden. Sie erhalten Informationen über Pflanzung, Standort und Pflege der Stauden.

Eine Kooperation mit dem Natur und Vogelschutzverein (NVV) Dudenhofen

Ort: Bürgerhaus, Rathausplatz, 67373 Dudenhofen


Sonntag, 22. April 2018, 17 Uhr, politische Revue zum Klimawandel "stop breathing"

Atme ein, atme aus, atme ein, atme aus, atme frische Luft. Aber was, wenn die Luft gar nicht frisch ist, wenn sie krank macht? Was machen wir, wenn uns Verkehr, Abgase, Kraftwerke und Fabriken die Luft zum Atmen nehmen? Nicht viel - zumindest solange es einfacher ist, sich den Untergang der Welt vorzustellen, als eine Welt ohne Wachstum.
Aber: Ab wann zählt eigentlich der Mensch? Wenn genügend krank sind? Wenn Millionen an Burnout leiden? Wenn wir im Winter in den Alpen nicht mehr Ski fahren können? Oder wenn Millionen Klimaflüchtlinge an Europas Pforten klopfen?
Die Welt dreht sich aber auch immer schneller - alles scheint kompliziert heute. Jetzt hat das Steak auf dem Teller schon mehr mit den Regenwäldern der Erde zu tun, als mit dem Metzger um die Ecke. Wie bewerten wir die Perspektivlosigkeit ostdeutscher Kohlekumpel ohne Job im Gegensatz zu Afrikanern ohne Zukunft? Wie reagiert eine Autonation darauf, dass ihre Melkkuh und ihr Stolz ein großer Teil des Problems ist?
Die Zerstörung der Umwelt spiegelt die Bedingungen einer polarisierten Globalisierung wieder. Wer profitiert eigentlich von Ressourcenausbeutung? Wer leidet darunter? Was hat jeder einzelne damit zu tun und wer kann sich an Veränderungen der Umwelt gut anpassen?
Wachstum und Konsum sind große Verführer. Aber dieser aufregende Flirt holt uns allmählich mit aller Härte ein. Das bevorstehende Rendezvous mit unserem Lebensstil wird weniger erfreulich sein. Unser Gegenüber wird uns unseren Egoismus, unsere Überheblichkeit, unsere Doppelmoral und unsere Bequemlichkeit aufzeigen. Denn es stimmt nicht, dass wir nicht wissen was wir tun. Wir wissen Bescheid und wir wissen, dass wir uns ändern müssten. Jeder Einzelne und alle zusammen.
So schlecht ist die Luft dann aber vielleicht doch noch nicht - zumindest nicht auf meinem Balkon, in meiner Straße, in meiner Stadt.
Noch kann man was tun. Aber was genau?

Kooperation mit der vhs Rhein-Pfalz und FAIReint Schifferstadt e.V.
Pfarrzentrum St. Jakobus, Schulstraße 67105 Schifferstadt

Sonntag, 21. April 2018, 10 – 14 Uhr, „Wildkräuter erkennen und zubereiten“


Erlebniskochen; "Vor der Wiese auf den Teller"

Unter fachkundiger Anleitung lernen Sie welche Wildkräuter essbar sind, woran man sie erkennt und wie man sie zubereitet. Außerdem erfahren Sie welche Pflanzenteile verwendet werden und wann und wo man die Kräuter am besten sammelt. Im Anschluss wird daraus im Garten vom NOVA FamilienZentrum eine kleine Mahlzeit hergestellt.

Ein Angebot für Familien mit Kindern in Kooperation mit dem NOVA Familienzentrum e.V. Neuhofen. Kursgebühr: Erwachsene 8,- €, Kinder ab 6 Jahre 4,-€

Anmeldung: nova.familienzentrum@gmx.de

Bitte mitbringen: Sammelbehälter für die Kräuter, Teller, Becher, Besteck, wetterfeste Kleidung.

Samstag, 17. März 2018 Naturwerkstatt „Nistkastenbau für Kinder“


Kinder von 8 bis 15 Jahren können ihren eigenen Nistkasten für Höhlenbrüter zusammenbauen. Falls noch genügend Zeit bleibt kann der Nistkasten danach individuell mit Farben gestaltet werden und wird damit für jeden zu einem Unikat. Kinder bis 10 Jahren sollten mit einem Erwachsenen teilnehmen. Wenn möglich, bitte einen Kreuzschlitz- Schraubenzieher für 4x40- Schrauben mitbringen. Die Materialkosten betragen 13,- €.

Eine Kooperation mit dem Jugendzentrum Limburgerhof, Hans-Sachs-Str. 21

Anmeldung bis 15. 3. 2018 an Carolin Schmid, schmid.carolin@web.de Tel. 06236/ 6955443 

Dienstag, 13. März 2018, 19,30 Uhr, Vortrag "Altrip blüht"


Taubenschwänzchen

Vermehrt erreichen uns Hiobsbotschaften über abnehmende Vogelbestände und neuerdings vor allem über das Verschwinden unserer Fluginsekten, allen voran Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere.

Diese Insekten haben sehr wichtige Funktionen in unserem Ökosystem und auch für den Menschen. Sie stellen einerseits eine Nahrungsgrundlage für viele Wildtiere dar und sie bestäuben andererseits ca. 90% unserer Wild- und ca. 75% unserer Kulturpflanzen!

Ohne sie müssten wir auf unser Obst, die meisten Gemüsesorten, und vieles andere verzichten. Wir alle sind deshalb zum Handeln aufgefordert.


Erfahren Sie, warum einheimische Wildpflanzen für unsere Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge so viel wertvoller sind, als exotische.

Lernen Sie einige besonders attraktive Wildstauden und ihre ökologische Wertigkeit kennen.

Die Referentin Christiane Brell ( Dipl. Biologin)  gibt Ihnen Anregungen, wie sie mit ihrem Garten, ihrer Terrasse oder sogar mit ihrem Balkon einen Beitrag zur biologischen Vielfalt und zum Erhalt unserer Bestäubungsinsekten leisten können.

Eine Kooperation mit der Gemeinde Altrip

Reginozentrum, Ludwigplatz 10, 67122 Altrip

Montag, 26. Februar 2018, 19 Uhr; Mitgliederversammlung

Jahresmitgliederversammlung mit einem Jahresrückblick in Form einer Fotopräsentation der Aktivitäten des vergangenen Jahres 2017 und den Planungen für das neue Jahr 2018.  Im Anschluss finden Vorstandswahlen statt. Besucher sind herzlich willkommen.

Veranstaltungsort: Adlerstube, Kirchenstr. 17 (Eingang über den Hof auf der Rückseite) in Schifferstadt

Donnerstag, 22. Februar 2018, 18.30-20 Uhr, Thermographie-Nachtwanderung "Wärmeverlusten auf der Spur"

Mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet, will die Klimaschutzmanagerin der Stadtverwaltung Schifferstadt bei diesem Spaziergang Wärmeverluste an öffentlichen (!) Gebäuden sichtbar werden lassen. Anhand der gewonnenen Einsichten erläutert sie Ihnen gemeinsam mit einem Energieberater die Schwachstellen an privaten Häusern und gibt Tipps zur sinnvollen Sanierung.

Eine Kooperation mit der vhs Rhein Pfalz 

Treffpunkt: Rathaus Schifferstadt, Marktplatz 2

 

Dienstag, 6. Februar 2018, 19.30 Uhr, Multivisionsschau: Naturwunder Erde

Atme ein, atme aus, atme ein, atme aus, atme frische Luft. Aber was, wenn die Luft gar nicht frisch ist, wenn sie krank macht? Was machen wir, wenn uns Verkehr, Abgase, Kraftwerke und Fabriken die Luft zum Atmen nehmen? Nicht viel - zumindest solange es einfacher ist, sich den Untergang der Welt vorzustellen, als eine Welt ohne Wachstum.
Aber: Ab wann zählt eigentlich der Mensch? Wenn genügend krank sind? Wenn Millionen an Burnout leiden? Wenn wir im Winter in den Alpen nicht mehr Ski fahren können? Oder wenn Millionen Klimaflüchtlinge an Europas Pforten klopfen?
Die Welt dreht sich aber auch immer schneller - alles scheint kompliziert heute. Jetzt hat das Steak auf dem Teller schon mehr mit den Regenwäldern der Erde zu tun, als mit dem Metzger um die Ecke. Wie bewerten wir die Perspektivlosigkeit ostdeutscher Kohlekumpel ohne Job im Gegensatz zu Afrikanern ohne Zukunft? Wie reagiert eine Autonation darauf, dass ihre Melkkuh und ihr Stolz ein großer Teil des Problems ist?
Die Zerstörung der Umwelt spiegelt die Bedingungen einer polarisierten Globalisierung wieder. Wer profitiert eigentlich von Ressourcenausbeutung? Wer leidet darunter? Was hat jeder einzelne damit zu tun und wer kann sich an Veränderungen der Umwelt gut anpassen?
Wachstum und Konsum sind große Verführer. Aber dieser aufregende Flirt holt uns allmählich mit aller Härte ein. Das bevorstehende Rendezvous mit unserem Lebensstil wird weniger erfreulich sein. Unser Gegenüber wird uns unseren Egoismus, unsere Überheblichkeit, unsere Doppelmoral und unsere Bequemlichkeit aufzeigen. Denn es stimmt nicht, dass wir nicht wissen was wir tun. Wir wissen Bescheid und wir wissen, dass wir uns ändern müssten. Jeder Einzelne und alle zusammen.
So schlecht ist die Luft dann aber vielleicht doch noch nicht - zumindest nicht auf meinem Balkon, in meiner Straße, in meiner Stadt.
Noch kann man was tun. Aber was genau?

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Greenpeace Deutschland, der VHS Rhein-Pfalz-Kreis und der Pfarrei Hl. Edith Stein, Schifferstadt

Eine Weltreise voller Bilder, Erlebnisse und Musik: eine Multivisionsshow von & mit Markus Mauthe.



© Markus Mauthe / Greenpeace

Jahresprogramm 2017

Veranstaltungen_2017.pdf

Jahresprogramm 2016

Veranstaltungen_2016.pdf

Jahresprogramm 2015

Veranstaltungen_2015.pdf

Jahresprogramm 2014

Veranstaltungen_2014.pdf

Jahresprogramm 2013

Veranstaltungen_2013.pdf

Jahresprogramm 2012

Veranstaltungen_2012.pdf

Jahresprogramm 2011

Veranstaltungen_2011.pdf

Jahresprogramm 2010

Veranstaltungen_2010.pdf

Jahresprogramm 2009

Veranstaltungen_2009.pdf

Quelle: http://rhein-pfalz.bund-rlp.de/themen_projekte/jahresprogramm/rueckblick/