Sie befinden sich hier:

Grundwasserpegel

Nach dem nun die Herbstferien vorbei sind, möchten wir Sie in unserem 3. Bericht über das Thema Grundwasser informieren. Grundwasser ist unterirdisches Wasser, das die Hohlräume der Erdrinde zusammenhängend ausfüllt. Das gesamte Grundwasser auf der Erde entstand bzw. entsteht durch Regen, der in den Boden einsickert und sich dort zum Grundwasser anreichert.
In der Erdrinde hat sich im Laufe von Jahrtausenden das Grundwasser in Abhängigkeit von den einzelnen Bodenschichten in Grundwasser - Stockwerken ausgebildet (z.B. trennen wasserundurchlässige Lehm- oder Tonschichten, die mehr oder weniger waagerecht in der Erdrinde verlaufen die einzelnen Stockwerke voneinander). Unser Trinkwasser zum Beispiel, das wir täglich aus der Wasserleitung entnehmen, wird aus einem Tiefbrunnen in Waldsee entnommen, der rund 220 m tief ist.

Das Grundwasser liegt nicht waagerecht und ruhig im Boden, sondern es fließt in den Hohlräumen des Bodens ab. Der Abstand zwischen Erdboden und Grundwasserspiegel wird Flurabstand genannt. Im Bereich der Vorderpfalz liegt eine generelle Fließrichtung von Westen (Haardt, Pfälzerwald) nach Osten in Richtung Rhein vor. Der oberste Grundwasserleiter tritt dabei, am tiefsten Punkt des Rheingrabens, nämlich im Flussbett, zu Tage. Das heißt, der Rhein wird ständig von seitlich zu fließendem Grundwasser gespeist.

Die Höhenlage des Grundwassers im Boden, der Grundwasserstand, unterliegt zeitlichen Schwankungen. Die Schwankungen des Grundwasserstandes werden durch den jahreszeitlichen Verlauf des Regens, der Entnahme von Grundwasser, der Infiltration von Oberflächenwasser ins Grundwasser (z.B. Beregungswasser der Feldberegnung) und dem Wasseraustausch mit Bächen, Flüssen und Seen beeinflusst. Zur Beobachtung des Verlaufs des Grundwasserspiegels gibt es ein weit verbreitetes Messstellen Netz so genannter Grundwasserpegel, die in regelmäßigen Zeitabständen, meist wöchentlich, von staatlichen Stellen oder in ehrenamtlicher Tätigkeit gemessen werden. Im nachfolgenden Diagramm ist der Verlauf des Grundwasserstandes am Pegel 1410 (Neuhofen, Jahnstraße vor Fa. Isobau) zwischen 1990 und 2001dargestellt. Um zu verdeutlichen wie groß das Gefälle des Grundwasserspiegels sein kann, möchten wir anführen, dass z.B. der Grundwasserstand in Limburgerhof Nord-West ca. 3 m höher liegt, als der Grundwasserstand in Neuhofen in der Dieselstraße.


hier weiterlesen



Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: