Sie befinden sich hier:

Kleines Grundwasser Kompendium

Auf Grund des stetigen Grundwasseranstieges in den letzten Jahren sind in der ganzen Vorderpfalz bei vielen Anwohnern Probleme mit vernässten Kellern aufgetreten. Hierbei reichen die festgestellten Schäden von feuchten Kellerwänden bis zu Überflutungen der Kellerräume, so dass mancher Keller als Schwimmbad genutzt werden könnte. In Neuhofen wird die “Wasserproblematik“ durch die geplante Hochwasserrückhaltung am Rhein (Polder Altrip, Neuhofen, Waldsee) zusätzlich verschärft. So waren in den letzten Monaten immer wieder Berichte in den Zeitungen zu lesen, in denen Begriffe wie Vorfluter, Grundwasseranstieg, Druckwasser, Hochwasser, Flurabstand, Grundwasserabsenkung, Feldberegung usw. verwendeten wurde. Diese Begriffe sind zwar bekannt, aber nicht jeder weis, was sich tatsächlich hinter den einzelnen Fachbegriffen verbirgt. Der BUND will in einer fortlaufenden Informationsreihe diese Fachbegriffe aufgreifen und in allgemein verständlicher Form erläutern.


Für den 1. Bericht haben wir uns den Fachbegriff Wasserkreislauf ausgewählt.
Der Wasserkreislauf stellt eine wichtige Grundlage allen Lebens dar.
Er setzt sich vereinfacht aus Niederschlag, Verdunstung (über dem Festland und Verdunstung der Meeres- und Binnengewässer Seen, Flüsse, Bäche) und Abfluss (oberirdischer Abfluss: Flüsse und Bäche; unterirdischer Abfluss: Grundwasser und dem Wasserverbrauch) zusammen.
Der Wasserkreislauf ist im nachfolgenden Schaubild schematisch dargestellt. Das Schaubild wurde der wasserwirtschaftlichen Fachliteratur (Rüdiger Wittig, Wasser, Wiesbaden 1979) entnommen. Die angegebenen Zahlen stellen Mittelwerte dar, die in etwa auch auf unsere Region zutreffen.

Die Gesamtheit der Verdunstung wird in der Wissenschaft Evapotranspiration genannt. Die Evapotranspiration setzt sich zusammen aus:

  • der Oberflächenverdunstung von Binnengewässern (Seen, Flüsse, Bäche)
  • der Bodenverdunstung
  • der Transpiration (Verdunstung der Vegetation und aller Lebewesen, wobei die Transpiration von Mensch und Tier im Vergleich zu den Pflanzen vernachlässigbar klein ist
  • der Interzeptionsverdunstung (im Schaubild mit 1 gekennzeichnet), das ist die Wassermenge, die auf der Oberfläche der Pflanzen aufgefangen wird und dort verdunstet ; sie wird auch Kronenauffang genannt
  • der Interzeptionsaufsaugung (im Schaubild mit 2 gekennzeichnet), das ist die Wassermenge die von der Vegetation direkt über Blätter und Pflanzenspross aufgenommen wird
  • der Kapillaraufstieg ist die Wassermenge, die die Pflanzen über die Wurzeln aus dem Boden aufnehmen; diese Wassermenge ist letztendlich in der Transpiration enthalten

Der Abfluss ist die Gesamtheit der Wassermenge die auf die Erdoberfläche auftrifft und sich von dort aufteilt. Der Abfluss setzt sich zusammen aus:

  • dem Kronendurchlass (im Schaubild mit 3 gekennzeichnet), das ist die Wassermenge, die nicht von der Pflanzenoberfläche aufgefangen wird, sondern direkt auf den Boden trifft
  • dem Stammablauf (im Schaubild mit 4 gekennzeichnet), das ist die Wassermenge, die über die Pflanzen zum Boden hin abläuft
  • dem eigentlichen Abfluss, der über die Bodenoberfläche abläuft und sich als oberflächlicher Rückfluss in Bächen und Flüssen wieder findet; hierin ist auch ein Teil des Grundwasserabfluss enthalten, das in Bächen und Flüssen zu Tage tritt und dann ins Meer abfließt
  • der Versickerung, das ist der Wasseranteil der zur Grundwasserneubildung beiträgt
  • dem Haftwasser, das ist die Wassermenge, die im Boden gehalten wird und weder versickert noch von den Pflanzen aufgenommen wird
  • dem unterirdischen Abfluss, das ist die Wassermenge, die direkt als Grundwasser ins Meer abfließt
  • dem Brauchwasser, das ist die Wassermenge die vom Menschen dem Grund- und Oberflächenwasser entnommen wird und als Abwasser wieder in Bäche und Flüsse abgegeben wird

Der Anteil des Wasserkreislaufs, der für den Menschen Probleme verursacht, wie z.B. Hochwasser und Druckwasser, spielt sich also nur im Bereich oberflächlicher Abfluss und Versickerung statt und umfasst damit nur einen kleinen Teil des gesamten Wasserkreislaufs.

hier weiterlesen

 

 



Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: