BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Mit vollem Krafteinsatz für Neuhofen und die Natur


Beste Stimmung bei den zum Teil anstrengenden Grabungsarbeiten. v.l.: Sönke Witt, Martin Winter,Robert Seibert, Sebastian Strohhecker, Peter Klamm und Alfons Otte.

Am Samstag, den 13. Mai, war die BUND-Ortsgruppe Neuhofen wieder einmal für ihren Wohnort und die Natur aktiv: Am Rehbach-Wanderweg wurden das Baumschild für die Esche neu eingesetzt und die Baumschildhülsen beim Ginkgo und der Walnuss getauscht, die durch Vandalismus beschädigt worden waren. Außerdem trafen die Aktiven Vorbereitungen für den Einsatz einer Fichte, den Baum des Jahres 2017, und erweiterten den zugehörigen Baumschutzzaun gegen Wildfraß. „Mit unserer Arbeit erhalten wir die ökologische Vielfalt in unserem Ort und informieren die Mitbürgerinnen und Mitbürger darüber, was um sie herum alles wächst“, erklärt BUND-Mitglied Sönke Witt den Sinn des Einsatzes. Auch, wenn Vandalismus-Schäden bedauerlich sind und zum Teil schwere Arbeit zu leisten war – so wurden der Betonsockel am Ginkgo ausgegraben und zerlegt und das Baumschild mit Betonsockel für die Esche wieder eingesetzt – strahlten die Aktiven mit der Sonne um die Wette. Zur Belohnung wartete dann schon ein Picknick mit Butterbrezeln, Kaffee und Kuchen, die weitere Aktive mitten ins Grüne herangekarrt hatten.

Der nächste Aktionstag ist für Samstag, 24. Juni, geplant. „Auch an diesem Tag freuen wir uns über helfende Hände, und es gibt für jede Frau und jeden Mann etwas zu tun, was ihr oder ihm liegt“, betont Manfred Dzengel, Vorsitzender der BUND-Ortgruppe Neuhofen. „Für Kinder ist ein solcher Tag ebenfalls ein Erlebnis, denn sie verbringen spannende Stunden in der Natur, lernen sie spielerisch kennen und können sogar selbst einen kleinen Beitrag leisten“, so Manfred Dzengel abschließend.

Quelle: http://rhein-pfalz.bund-rlp.de/og_neuhofen/projekte_pflegeaktivitaeten/pflegearbeiten/