Sie befinden sich hier:

Mobil ohne Auto



Autofasten 2005

„Autofrei - wir sind dabei“ hieß es bei der BUND-Ortsgruppe Neuhofen im Jahr 2005. Unter dem Motto „Mobil ohne Auto“ beteiligte sich die Ortsgruppe aktiv an der von den Kirchen initiierten landesweit jährlich wiederkehrenden Aktion „Autofasten“. Beim Fasten geht es darum, alte Gewohnheiten zu hinterfragen. Speziell beim Autofasten sollen auch einmal andere Fortbewegungsmittel ausprobiert werden. In diesem Fall hieß es, das Auto stehen zu lassen und zu Fuß zum Bäcker zu gehen, mit dem Fahrrad zum Einkauf zu fahren oder öffentliche Verkehrsmittel für den Sonntagsausflug zu nutzen. Die Ortsgruppe informierte über die regionale Presse von dieser Aktion, war Ansprechpartner, initiierte einen Fachvortrag über Klimaschutz, sprach Schulen und Kindergärten an und organisierte in Kooperationen Veranstaltungen wie z.B. eine Rundwanderung mit der Neuhofener Ortsgruppe der Naturfreunde unter der Überschrift: „Warum in die ferne Schweifen, wo das Gute liegt so nah.“

Einkaufswettfahrt Bürgermeister gegen Pfarrer 1996

Dass in Neuhofen das Auto nicht immer das beste bzw. schnellste Verkehrsmittel ist, zeigte bereits 1996 eine von der BUND-Ortsgruppe initiierte Einkaufswettfahrt „Wenn Promis in die Pedale treten.“ Dabei stellten sich der damalige Bürgermeister mit dem Auto und die beiden Ortspfarrer mit dem Fahrrad frei nach der literarischen Vorlage von Guareschi wie Don Camillo und Peppone als Kontrahenten zur Verfügung. Alle Teilnehmer mussten eine bestimme Etappe von 3 km absolvieren. Es zeigte sich, dass das Fahrrad auf Kurzstrecken in Neuhofen eindeutig dem Auto überlegen ist. Die Vorteile liegen auf der Hand: keine lästige Parkplatzsuche, Nutzung schneller Querverbindungen (hier der Rehbachwanderweg) und das alles in der frischen Luft und mit kostenlosem Fitnesstraining. Unter dem Aspekt des Umwelt- bzw. Klimaschutzes sind auf jeden Fall die Füße und das Fahrrad das ökologischste Transportmittel.






Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: