BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Kräuterbeet

Das Kräuterbeet ist im Jahr 2010 entstanden und bildet eine Einheit mit der Streuobstwiese und dem Insektenhotel. Die blühenden und zum Teil stark duftenden Kräuter üben eine große Anziehungskraft auf eine Vielzahl von Insekten aus: Honig- und Wildbienen, Hummeln und Holzbienen, Schwebefliegen und viele Schmetterlingsarten sind Gäste an den Blüten der Kräuter.

Blütensuchende Insekten sind vom frühen Frühjahr bis zum späten Herbst unterwegs. Die Rolle der Bienen und anderer Insekten ist eine der wichtigsten im Kreislauf der Natur. Ohne die Bestäubung der Fluginsekten können sich aus den Blüten der meisten Pflanzen keine Samen oder Früchte entwickeln. So haben die Wildbienen und Hummeln, wie auch andere Fluginsekten einen entscheidenden Anteil an unserem Ökosystem. Der Wegfall dieser Arbeit, die von den kleinen Tierchen geleistet wird, würde zu einem radikalen Rückgang unserer Pflanzenvielfalt führen.

Das Kräuterbeet haben wir mit sommerblühenden und spätblühenden Kräutern bepflanzt. So finden die Bienen auch nach der Obstblüte noch ausreichend Nahrung.

Außer Bienen und bunten Schmetterlingen wurden von uns auch schon menschliche Nasen beim Riechen am Lavendel und Thymian beobachtet.




Quelle: http://rhein-pfalz.bund-rlp.de/og_neuhofen/projekte_pflegeaktivitaeten/kraeuterbeet/