BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Badeweiher "Steinerne Brücke" Badebetrieb und Wasserqualität

Kaum hat jedes die Badesaison begonnen, erhitzen sich die Gemüter über Sinn und Unsinn der Belüftungsanlage im Badeweiher.

Zur Versachlichung der Diskussion und zur Information für die interessierten Bürger möchten wir zum "Badeweiher" folgendes mitteilen.

In den Sommermonaten Juni, Juli, August wird die Wasserqualität im Badeweiher alle 14 Tage vom Landesamt für Wasserwirtschaft in Mainz, kontrolliert. Hierbei wird gemäß der "Richtlinie der EG über die Qualität der Badegewässer" und der "Bundesgesundheitsamt Empfehlung zum Schutze der Badenden", das Wasser auf folgende Parameter untersucht:

Untersuchungsparameter Leit- bzw. Vorgabewert

pH - Wert 6 - 9

Färbung keine anormale Änderung

Sichttiefe mindestens 1 m

Sauerstoffsättigung 80 - 120%

Werden die Leit- bzw. Vorgabewerte unterschritten oder sonstige unzulässigen Belastungen festgestellt (z.B. Tenside oder Blaualgen), muß der Badebetrieb aus gesundheitlichen Gründen eingestellt werden.

Zur Unterstützung der Arbeit des Landesamtes und zur besseren und schnelleren Beurteilung der Sauerstoffverteilung im Badeweiher werden vom Angelsportverein und dem BUND seit November 1998, monatlich Wasseruntersuchungen durchgeführt.

Dabei werden mindestens 5 Wasserproben an der Gewässeroberfläche (Entnahmetiefe 1m) und 5 Wasserproben an der Gewässersohle (Tiefe zwischen 4m und 16m) entnommen und mit chemischen Schnell- Tests, die der Angelsportverein zur Verfügung stellt, auf folgende Parameter untersucht:

Wassertemperatur, Sauerstoffgehalt, pH- Wert, Nitrit, Nitrat, Ammonium, Phosphat, Carbonathärte, Säurebindevermögen und Sichttiefe.

Damit die Untersuchungsergebnisse vergleichbar sind, werden die Proben immer an der gleichen Stelle entnommen. Hierzu wurde in Abhängigkeit von der Seetiefe ein Netz von insgesamt 12 Meßstellen festgelegt, von denen die 5 repräsentativen Meßplätze immer beprobt werden.

Beispielwerte aus dem Jahr 2000: Zwischen 15. Januar und 13. Mai 2000 wurden im Mittel folgende Leitwerte gemessen: Jan. Feb. März April Mai Sichttiefe: 5m 4,5m 4,5m 4m 5m Sauerstoffgehalt: 9,8 mg/l 9,9 mg/l 9,9 mg/l 8,7 mg/l 7,8 mg/l an der Sohle Zusätzlich wird vom Angelsportverein zwischen Juni und August wöchentlich der Sauerstoffgehalt an der Gewässersohle kontrolliert. Fällt der Sauerstoffgehalt an der Sohle unter 6 mg/l, muß die Belüftungsanlage eingeschaltet werden, damit das Gewässer nicht "umkippt". Anfang Juni mußte die Belüftungsanlage wegen unzureichender Sauerstoffwerte in Betrieb genommen werden. Durch den Belüftungsbetrieb konnte bei der monatlichen Kontrollmessung am 17. Juni wieder ein Sauerstoffgehalt von 8,1 mg/l an der Gewässersohle festgestellt werden. Allerdings wurde durch den Belüftungsbetrieb die durchschnittliche Wassertemperatur auf 17° (gemessen am 17.06. in 1m Tiefe) reduziert und die Sichttiefe durch aufgewirbelte Schwebstoffe auf 2,5m verringert.

Denn noch sind wir der Meinung, daß nur durch die festgelegte Betriebsweise (möglichst hoher Sauerstoffgehalt an der Gewässersohle), die Schlammschicht im Badeweiher reduziert und die Wasserqualität insgesamt verbessert werden konnte. Im April 2000 wurde von der DLRG Neuhofen folgendes festgestellt:

Die unterhalb der Wasserlinie liegenden Uferbereiche waren weitestgehend schlammfrei und in einer Tiefe von 10m betrug die Sichtweite 5 - 7m.

Auf Grund der oben gemachten Angaben ist nach gewiesen, daß die festgelegte Betriebsweise richtig und für die dauerhafte Erhaltung der Wasserqualität notwendig ist.

Wir bitten vor allem die Badegäste dies zu Herzen zu nehmen, damit auch zukünftig der Badeweiher als sauberes Badegewässer genutzt werden kann.

Quelle: http://rhein-pfalz.bund-rlp.de/og_neuhofen/projekte_pflegeaktivitaeten/badeweiher_steinerne_bruecke/